• Slide003
  • Slide001
  • Slide002

 

diakonie logo

DIAKONIESTATION FERNWALD-POHLHEIM

 

 Diakoniestation Fernwald und Pohlheim erhält Geld von Hobbygemeinschaft

Spendenübergabe hoppygemeinschaft          
Heike Lang (3.v.l.) und Günther Lang (2.v.r.) übergeben den Erlös   
           aus der Hobbyausstellung in Höhe von 400 Euro. Foto: R.Schmidt

02.01.2016

POHLHEIM - (ger). Die Pohlheimer Hobbygemeinschaft mit ihrem Vorsitzenden Günther Lang an der Spitze war mit der Malerin Heike Lang zur symbolischen Scheckübergabe in die Zentrale der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim in die Neue Mitte gekommen. Sie überbrachten den Erlös der diesjährigen Hobbyausstellung, den die hobbybegeisterten Frauen und Männer im Oktober im Bürgerhaus Hausen veranstaltet hatten. Bereits zum 14. Mal hatten die Hobby-Künstler bei ihrer Ausstellung für eine gute Sache Geld gesammelt. Bei der Übergabe freuten sich neben der Pohlheimer Fördervereinsvorsitzenden Isabel de Jesus Domicke und den beiden Vorstandsmitgliedern Anni Lutz und Karl-Heinz Heller auch der Geschäftsführer der Diakoniestation, Markus Bernhardt, und Pflegedienstleiterin Christina Herwig über den Geldsegen. Gerade in der Betreuung wie im Limes-Café sowie der diakonischen Pflege sei das Geld gut angelegt, unterstrich de Jesus Domicke, da für das Mehr an Zuwendung und Pflege die Krankenkassen nicht aufkommen würden. Dazu trage der Förderverein mit der finanziellen Unterstützung für die Diakoniestation wesentlich bei.

Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/pohlheim/spende-uebergeben_16513690.htm

 

diakonie logo

DIAKONIESTATION FERNWALD-POHLHEIM

 
16.03.2016

De Jesus Domicke im Amt bestätigt

 

BILANZ 624 Förderer gehören Diakoniestation Fernwald-Pohlheim an / Palliativ-Mediziner Rainer Pfaff hielt Vortrag

POHLHEIM - (ger). Alte und neue Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation für Pohlheim ist Isabel de Jesus Domicke. Sie wurde bei der Mitgliederversammlung in den Räumen der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim in der Neuen Mitte Pohlheims einstimmig wieder gewählt. Als ihre Vertreterin wurde Jutta Balser bestätigt.

Vor den Mitgliedern und interessierten Bürgern hatte der ehrenamtliche Palliativ-Mediziner, Dr. Rainer Pfaff, über die Versorgung und Ansprüche von unheilbar erkrankten Patienten informiert. Thema waren auch die richtige Behandlung der Symptome in der ambulanten Versorgung zuhause, die sich mit Angst, Schmerz und Luftnot äußern. Er stellte zudem die stationären Angebote der Palliativstationen und des Hospizes „Haus Samaria“ in Gießen vor.

Vorsitzende De Jesus Domicke berichtete über die vielfältigen Aktivitäten und Unterstützungen des Fördervereins. Dazu gehörte die Einrichtung einer Tagesbetreuung für Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf in Dorf-Güll. Einen Vortrag gab es zum Thema „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“. Im Fokus stand die Förderung der diakonischen Zeiten für Patienten. Wichtig sei es zudem, die Weiterbildung der Mitarbeiter mit Spenden zu unterstützen. Fördermittel wurden unter anderem für die Gruppenbetreuung, neue Dienstwagen und Weihnachtsgeschenke für Patienten der Diakoniestation verwendet. Ein weiterer Rückgang wurde bei den Mitgliederzahlen auf 624 Förderer bilanziert. Hier stehe der Pohlheimer Förderverein mit seiner Mitgliederquote von 3,3 Prozent auf die Einwohnerzahl bezogen nicht so gut da wie der in Fernwald mit 7,6 Prozent. Rechner Karl-Heinz Heller wurde von den Prüfern Heinz Willi Reitz und Roger Schmidt eine einwandfreie Arbeit bescheinigt. Unter Wahlleitung von Karl-Reinhard Philipp wurden neben der Fördervereinsspitze mit De Jesus Domicke und Balser als Schriftführer Jörg Diehl und als Kassierer Karl-Heinz Heller gewählt. Neue Beisitzer sind Wolfgang Menges, Friederike Schäfer und Hans Reitz. Die Wahlen erfolgten allesamt einmütig. Gedankt wurde den ausscheidenden langjährigen Vorstandsmitgliedern Helga Büchner und Anni Lutz, die nicht mehr für ein Amt zur Verfügung standen. In den kommenden Monaten will man die Mitgliederwerbung forcieren.

Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/pohlheim/de-jesus-domicke-im-amt-bestaetigt_16730721.htm

 

diakonie logo

DIAKONIESTATION FERNWALD-POHLHEIM

 

viertes limeskaffee dg
Ein viertes Limes-Café wurde jetzt ofiziell in Dorf-Güll eröffnet. Foto Wißner

 
09.12.2015

VORSTELLUNG Betreuung von Demenzkranken jetzt auch in Dorf-Güll in der evangelischen Stadtmission möglich

DORF-GÜLL - (ka). Bereits seit Mitte September gibt es in Dorf-Güll einmal wöchentlich eine von der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim betriebene Tagesbetreuung. Demenzkranke werden dort von 12 bis 18 Uhr in den Räumen der evangelischen Stadtmission betreut. Die Einrichtung im Pohlheimer Stadtteil ist eine Erweiterung des erfolgreichen Nachmittagsangebotes „Limes-Café“, die jetzt offiziell eingeweiht wurde.

Nach Steinbach, Grüningen und Watzenborn-Steinberg öffnet damit bereits das vierte „Café“ dieser Art, das von der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim unterhalten wird. 25 ehrenamtliche Helfer sind in den vier Einrichtungen im Einsatz um 60 Personen in der Gruppenbetreuung und weitere 25 in der Einzelbetreuung zur Seite zu stehen. In Dorf-Güll nehmen acht Personen an der Tagesbetreuung teil. Die offizielle Eröffnung erfolgte im Beisein der Vorstände der Diakoniestation und der Fördervereine Fernwald und Pohlheim, des Geschäftsführers Markus Bernhardt und der Pflegedienstleiterin Christina Herwig durch den Vorsitzenden des Vorstandes der Diakoniestation, Karl-Heinz Schmitt.

Gegen 15 Uhr gesellen sich Nachmittagsgäste hinzu, die dann bis 18 Uhr betreut werden sollen. Gemeinsam wird Kaffee getrunken. Zum weiteren Nachmittagsprogramm gehört ein Bewegungskreis, das Singen von Liedern, das Hören von Gedichten und Geschichten sowie Mal- und Bastelangebote. Die Gruppe wird von den beiden Pflege- und Betreuungsfachkräften der Diakoniestation, Doris Könecke-Sennstock, und Andrea Herold geleitet und von weiteren hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern gestaltet. Das Betreuungsangebot in Dorf-Güll ist für zwölf Gäste ausgelegt. Die evangelische Gemeinschaft Holzheim/Dorf-Güll hat ihr Gemeindehaus für die Tagesbetreuung zur Verfügung gestellt und die beiden Fördervereine der Diakoniestation in Pohlheim und Fernwald unterstützen das Tagesbetreuungsangebot finanziell.


Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/pohlheim/viertes-limes-cafe-eroeffnet_16450377.htm

Aktuelles

Spende übergeben

16.03.2016
DIAKONIESTATION FERNWALD-POHLHEIM Diakoniestation Fernwald und Pohlheim erhält Geld von Hobbygemeinschaft...

Kontakt

Diakoniestation
Fernwald-Pohlheim
Neue Mitte 5b
35415 Pohlheim

Tel.: 0 64 03 / 96 96 96 0
Fax: 0 64 03 / 96 96 96 99
mail
 

Ihr Weg zu uns

Gerne begrüßen wir Sie auch zu einem persönlichen Gespräch in unserer Diakoniestation!

Anfahrt & Routenplaner

  • Letzte Änderung auf der Seite: 17.05.2017.